Infoseite zu ganzheitlicher naturheilkundlicher Frauenheilkunde und anderen Gesundheitsfragen


 

Morgellons

 

 

 

 

 

Die Morgellon´sche Krankheit und ihre Symptome

 

Neueste Erkenntnisse zu dieser absonderlichen Krankheit



sind zu finden unter MORGELLONS MYSTERIES a biosynthetic disease. Damit wird einiges Klarer.

Life Redesigned to Suit the Engineering Crowd

How do you prove that a process or specimen is the product of Synthetic Biology? It will be made
from fragments of DNA to give it structure, will have a network of DNA and a trigger to start its processes, synthetic organisms and systems such as replaced synthetic hair, replaced synthetic skin, and synthetic hydrogel blood. These are all present in Morgellons.

Es wird immer schwerer werden natürliche von synthetischen Prozessen, Materialien - oder auch von Nahrungsmitteln zu unterscheiden. Und diese Forschungen müssen auf Verträglichkeit getestet werden - und produzieren Krankheiten, von denen wir uns nicht träumen lassen - klar, dass dabei alles versucht wird um den kritischen Verstand auf eine falsche Fährte zu locken!

Bionic Bacteria May Help Fight Disease and Global Warming - mag sein, dass Wissenschftler uns das auch hier glauben machen wollen. Mag sein, dass Krankheiten Kollateralschäden sind auf dem Weg zum Erhalt der Menschheit... doch wenn das Ziel ist die Geasmtzahl der Menschen zu reduzieren, sollte man doch mal darüber nachdenken!

MORGELLONS U.S. Patent #, Creators' Names DISCLOSED - man glaubt es kaum!!


hierzu ein youtube Film (einfach hier klicken)

 

 

"Morgellons sind parasitäre Bioorganismen, die höchstwahrscheinlich künstlich in Genlabors erzeugt wurden. Dabei wurden die ältesten und vielfältigsten Lebewesen, also Cyanobakterien/Algen (Einzeller), die Grundbausteine des Lebens auf unserer Erde, rekombinant mit anderen Einzellern/Protozoen sowie auch mit Pilz-, Korallen und Insektengenen geklont."
(Quelle: http://www.morgellons-research.org)

Information oder Desinformation? Dermatozoenwahn? Insektenwahn?

 

Man findet schlecht heilende Hautausschläge nicht nur an den Händen, sondern auch überall am Körper, sogar auf der Kopfhaut unter den Haaren, die wie kleine Hautverletzungen aussehen, schmerzhaft brennen und manchmal sich so anfühlen, als würde etwas auf oder in der Haut herumkrabbeln.

Bemerkenswert ist, dass diese Wunden häufig in der Tiefe Strukturen aufweisen, die wie Körnchen oder wie feine starre geknäulte Fäden aussehen.

 

hierzu ein Film


Bei der fieberhaften Suche nach neuesten Erkenntnissen in der Morgellons-Forschung wurde die Vermutung geäußert, dass die Erkrankung auf der Grundlage einer früheren Lyme Krankheit (Borreliose) entsteht.

Einige Patienten geben an, sie haben Insekten aus den Wunden herausfliegen gesehen - das wiederum spräche für eine mögliche Sekundärinfektion mit unbekannten Parasiten in den vorhandenen Verletzungen...

Andere wiederum behaupten, dass sie den Eindruck haben, als ob feine Drähte, wie Heizfäden oder verknäulte Fasern aus ihrer Haut herauswachsen. Einige beschreiben die Fasern als mikroskopisch fein, während andere sie als so groß beschreiben, daß ihr Wachstum mit dem bloßen Auge gesehen werden könne.

Manche der Betroffenen erkennen in den Faserknäulen verschiedenfarbige Fasern, die in den Farben weiß, blau, schwarz oder rot beschrieben werden.

Ärzte, die sie entfernt haben, haben sie jedoch meist als "Fussel" beschrieben.

Es trat jedoch auch die Vermutung auf, daß Hauterscheinungen besonders dann so eigentümlich beschrieben wurden, wenn vorher im Internet über diese Erkrankung gelesen wurde.

Einige der Betroffenen dieser mysteriösen Krankheit beschwerten sich über ein starkes Müdigkeitsgefühl und darüber, sich bei der Arbeit sehr schlecht konzentrieren zu können.

Letzte Forschungsergebnisse bestätigen übereinstimmend, dass die Empfindungen auf der Haut und und die Symptome einer Allgemeinerkrankung sogar als typisch für diese Erkrankung zu bezeichnen sind.

Weitere Infos (engl., Grundlagen)


Frag-Würdige Polemik

...mittlerweile u.a. auch vom Nachrichtensender CNN ausgestrahlt, wird die perverse Realtität gezeigt: es seien synthetische Microben (sogenannte Morgellons) ausgebracht und versprüht durch Chemtrails, diese wachsen den Menschen aus der Haut, hier ist der Beweis!!

ICH EMPFEHLE DIESE INFOS MÖGLICHST ZAHLREICH WEITER ZU VERSENDEN, UM EIN ENTSPRECHEND BREITES BEWUSSTSEIN ZU SCHAFFEN ÜBER CHEMTRAILS. DIES TREIBEN MUSS AUFHÖREN, BEVOR ES ES NICHT MEHR AUFZUHALTEN IST!!!

Man könnte meinen Aliens waren auf unserem Planeten …wenn man es nicht besser wüsste …dass diese gewissen Herren dafür verantwortlich sind …

 

 

 

Was sind und was tun Morgellons?

 

Nachdem bisher in deutschen Veröffentlichungen wenig Erhellendes über diese mysteriöse Erkrankung zu finden ist, ergaben internationale Recherchen ein klareres Bild.
Sind Vertreter der forschenden Wissenschaft in unserem Land nicht in der Lage herauszufinden, was hier die Ursachen sind - oder gibt es Vorgaben zur Deutung der Symptome?

Informationen besonders aus amerikanischen Quellen ergeben:

Morgellons sind intelligente, selbstreproduzierende Nanomaschinen mit Sensoren.

Sie tragen genetisch verändertes Material und aufgespaltene DNA/RNA-Stränge.

Sie nutzen die bioelektrische Energie des Körpers als Energiequelle.

Sie können auf ELF-Wellen und EL-Signale reagieren.

Sie sind in allen Körpergeweben vorhanden und damit systemisch.

Sie werden mit hoher Wahrscheinlicht durch Chemtrails ausgebracht.

Aber bitte - überzeugen Sie sich selbst z.B.:

Link 1 - Morgellons Spezial: Proben, Analysen, Vergleiche...

Link 2 - Morgellons - Parasiten? ...

Link 3 - NanoArrays - Antennen? - DENDRITE-IONIZER CRYSTAL - wie Federn...

Note - This is the most generally complete, current profile of Morgellons as we perceive and define it based on clinical lab data and extremely advanced research being done by a small group of heroic, brilliant private sector scientists and physicians. - Jeff Rense


Morgellons Disease - April 2007

A communicable nanotechnology invasion of human tissues in the form of self-assembling, self-replicating nanotubes, nanowires, nanoarrays with sensors, and other nano configurations, some carrying genetically-altered and spliced DNA/RNA. These nano machines thrive in alkaline ph conditions and use the body's bio-electric energy and other (unidentified) elements for power. There is some evidence these tiny machines possess their own internal batteries. They are also believed to be able to receive specific tuned microwave, EMF and ELF signals and information. To what end is not known. The symptoms vary from open skin lesions from which colored or plain fibers emerge, which do not scab normally, heal extremely slowly and never become bacterially-infected -- to brain fog, fatigue and depression, etc. It is also established that Morgellons nano machines are commonly found in all body fluids, orifices and often even hair follicles, and are believed to routinely achieve total bod y systemic penetration. It is reported by nearly all afflicted that Morgellons nano machines seem to have some kind of hive or 'group intelligence.' Communicability appears to be possible/probable through shedding of the fibers by the infected and through all normal bacterial or viral vectors. Some fibers have been shown to withstand temperatures in excess of 1400 F, routine sterilization for Morgellons nano machines in all reusable medical/dental medical equipment and instruments is moot. There is also strong evidence linking Chemtrail aerosol fibers to Morgellons fibers although proof of transmission through aerial spraying remains anecdotal.

 

Womit haben wir es hier zu tun?


Genetisch veränderte Nematoden?

Oder Nanoroboter, genannt: "Goldköpfchen"?

Meist sehen sie aus wie leblose Drahtgeflechte, doch manche scheinen sich zu bewegen -
bedeutet das, dass sie lebendig sind?
Lebt bi-Metall?
Was bringt Fäden - die unter dem Mikroskop aussehen wie Silikon und hohen Temperaturen widerstehen - dazu,
sich zu bewegen?

Es gibt sehr viele Fragen!

Wie unserer Körper mit diesen Fremdsubstanzen umgeht, ist sehr individuell -
was tut der Körper mit Granatsplittern?
Er lässt sie herauseitern oder er kapselt sie ein - wie eben das Immunsystem es gerade kann oder will?

Zur Zeit sehen wir etwas, doch wir wissen nicht, was wir sehen und glauben nicht, dass es das sein könnte, was wir vermeinen zu sehen... Ziemlich verwirrend!

Lesen Sie hier weiter...

 

Ein Film aus einer Amerikanischen Nachrichtensendung (ABC News.com)

 

 

Morgellons and Chemtrails

 

Morgellons is not a disease per se. The fibers are coming from chemtrails.
William Thomas and Cliff Carnicom have both identified the fibers as part of the chemtrail fall out YEARS ago --
AT LEAST 5 YEARS AGO

They both had posted chemtrail analysis articles at their web sites that included photos of the VERY SAME FIBERS you see at the Morgellon web sites.

How incredible dense of these people at the Morgellons sites are to suggest that organisms are PRODUCING these fibers when the fibers THEMSELVES are SYNTHETIC FIBERS!
(Überts.: Wie unglaublich beschränkt müssen diese Menschen sein, die im Internet auf zahlreichen Seiten behaupten, dass Organismen (Parasiten) diese Fasern bilden (produzieren, herstellen), wo doch die Fasern selbst synthetische Fasen sind.)

How dumb can you get? (Übers.: wie dumm kann man sein?)

Removing them from the body is another problem, but I'm confident that it's doable.

educate-yourself.org

Klare Worte, die für sich sprechen...

[and cotton chemtrailcentral.com]

[and salt lymephotos.com]

[and Horseshoe Lyme Mites lymephotos.com ]

morgellons.org

see also bariumblues.com Morgellons 'Disease' and Chemtrails (Oct. 16, 2005)

Chemtrail Central :: View topic - Fibril Fallout and... History of Morgellons Disease LYME links Plum Island, Lyme Disease And Operation Paperclip - A Deadly Triangle

spitfirelist.com Plum Island, Lyme Disease and the Erich Traub File (One 30-minute segment) (Sources are noted in parentheses.) ...

rense.com - 35k - Cached - Similar pages


Living Next Door To Plum Island 1) Lyme disease is endemic to all land areas surrounding Plum Island. Many Lyme and Gulf war Illness patients are infected with the same genetically rense.com - 20k - Cached - Similar pages

Achtung: Wenn eine Seite nicht erscheint, schauen Sie im Browser nach, ob der Titel verändert wurde, ob z.B. %20 angehängt wurde. Löschen Sie das einfach heraus und bestätigen Sie erneut mit: Enter.

 

 

 

Geheimnisvolle Krankheit verwirrt Doktoren, frustriert Patienten

 

Das Ende der Welt - oder: Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist

 

Von George Paxinos, geopax@bluewin.ch
Übertragung aus dem Englischen durch F. Davidis
Quelle: rense.com

Kürzlich bemerkte ich etwas – ich meine, ich bemerkte es überhaupt zum ersten Mal im Zusammenhang, und ich musste feststellen, dass die Welt - zumindest das, was wir von ihr kennen (oder meinen zu kennen) - an ein Ende gekommen ist.

Das Erste, was ich bemerkte, - ich kam damit ziemlich unfreiwillig in Berührung - war eine geheimnisvolle Krankheit, die sogar hier in der Schweiz auftrat und sich in einem klumpigen holperigen, Hautausschlag zeigte, für den kein Dermatologe eine mögliche Heilung zu kennen schien. Noch nicht einmal einen richtigen Name war bekannt, obwohl zum Glück hier einem immerhin nicht erklärt wurde - wie es anscheinend in den Vereinigten Staaten geschieht - dass man sich einfach klar machen müsse, dass man an einer „Geisteskrankheit“ leide.

Die Stellen auf der Haut brennen wie Feuer und man kratzt sich wund bis aufs Blut. Irgendwie heilt die Haut auch nicht mehr so richtig, die Oberfläche ist rau und überall gibt es Pusteln von ca. 1 – 2 mm Durchmesser. Wenn die Pusteln aufplatzen, sondern sie eine durchsichtig-gelbliche, klebrige Flüssigkeit ab. Die darunter liegende Haut ist dünn und pergamentartig, sie ähnelt in ihrer bräunlich-purpurartigen Färbung an ein schlecht gebratenes Stück Speck... Zugleich ist eine mosaikartige Musterung zu erkennen, die aussieht, wie der Boden eines ausgetrockneten Schlamm-Tümpels, wobei zwischen den verschieden großen aufbrechenden Schollen in der Tiefe eine gelbliche und feuchte Wunde klafft.

Es ist außerordentlich merkwürdig, aber es scheint, als träten diese Hauterscheinungen in Verbindung mit dem Auftreten von merkwürdigen Wolkenlinien und –streifen am Himmel auf. Wolkenmuster, deren parallele Linien wie lange Schweife hinter sehr hoch fliegen Flugzeugen hängen (Chemtrails) – manche malen im Schutze der Nacht weitreichende spinnenwebartige Muster über den Himmel, deren sich kreuzende Linien sich wie ein Gewebe gegen hellen Mondschein abheben. Sie zerstreuen sich nicht wie übliche Kondensstreifen (Con-Trails), sie sind dichter und es scheint, als würden sie zusammenfließen zu mattweißen dichten Teppichen, die eine sonderbare Schwere besitzen und sich zu Wolkenpaketen verkleben. Je mehr sie an Höhe verlieren, desto mehr verdichtet sich ein weißer undurchdringlicher Wolkenteppich, der dem vielversprechenden wunderbar klaren Morgen im Allgemeinen ein jähes Ende setzt.

Nu ja – würde man sagen: „Dies geschieht um der globalen Erwärmung entgegenzuwirken“ - wenn man den Erklärungen der verschiedenen Regierungen Glauben schenken würde, die langsam hier und dort im Internet auftauchen, weil sich die Verwunderung in der Bevölkerung über diese eigenartigen Himmelerscheinungen zunehmend intensiviert.
Die lokalen Wetterdienste verbreiten abwiegelnd noch immer gleichlautend stereotype Statements mit dem Inhalt, dass Chemtrailing lediglich ein Internet-Gerücht ist.

Das hatte ich auch geglaubt – bis ich heute eine e-mail erhielt, die folgende Überschrift hatte:

########################

foxreno.com

Geheimnisvolle Krankheit verwirrt Doktoren, frustriert Patienten
7. Februar 2005

SAUSALITO – Schlägt jetzt eine unbekannte Krankheit aus dem Meer, am Badestrand zu, oder ist das ein Fall von Massenwahnvorstellung? Wenn man die Intensivpflege-Schwester Cindy Casey fragt, erklärt sie, dass sie sicher ist, dass es sich bei den geheimnisvollen Krankheitserscheinungen um eine neue Krankheit handelt, die sehr real und sehr schmerzhaft ist.

Eine geheimnisvolle Krankheit

Geheimnisvoller Parasit fällt Bewohner im Bereich der Bucht an.
Weitere Informationen über die Morgellon`sche Krankheit gibt es unter www.morgellons.org

Casey ist eine von mindestens 150 Bewohnern des Strandgebietes, die mit der Krankheit kämpfen, die charakterisiert ist durch Hautläsionen und merkwürdige strangförmige, faserige längliche Gebilde.

Auf einem Video : „Gesundheit und Wissenschaft“, bespricht der Harausgeber Herausgeber John Fowler, die Erkenntnisse der geheimnisvollen Krankheit. –

„Er klingt merkwürdig und ist irgendwie auch verständlich, dass die Leute uns nicht glauben, es klingt eben so sonderbar,“ sagt Casey. „Die Verletzungen treten plötzlich auf, juckende, kleine runde erhabene Pusteln. Die Fasern die zu finden sind, sind ziemlich alarmierend.“

Als sie sich an Ärzte wandte und um Hilfe bat, stiegen ihre Frustrationen ins Unermessliche. Casey sagte, Dermatologen an ihrem eigenen Krankenhaus schlugen vor, daß sie auf eine Geisteskrankheit hin überprüft werden solle…

Die ganze Geschichte ist im Internet nachzulesen, aber hier noch eine weitere Episode:

„Es werden Beweise dafür gesucht, dass die Krankheit ursprünglich ausgelöst wurde durch die Lyme Krankheit, ausgelöst durch Zeckenbiss…“

„Die Leute mit Lyme Krankheit glauben, daß dieses eine weitere Infektionsart ist, ausgelöst durch den Lyme-Erreger,“ sagte Dr. Jennifer Choate, Hämatologin, die bei der Behandlung von Dillon mithalf. „Das macht Sinn, weil wir in dieser Gruppe der Erkrankungen mehrere derartige Muster finden.“

Die Meeres-Biologin Jenny Haverty, die auch diese geheimnisvolle Krankheit eingehend studiert hat, sagt: „Ich nahm Gewebeproben von vier unterschiedlichen Leuten in vier unterschiedlichen Distrikten im Bucht-Bereich an, und ich betrachtete sie sehr sorgfältig und immer wieder unter dem Mikroskop, die Farben und die Formen der Fasern in jeder einzelnen Probe, waren sehr, sehr ähnlich.“

In weiteren Tests wurden ähnliche Fasern entdeckt. Jede Probe wurde mit den anderen Proben von Patienten im Bucht-Bereich verglichen und es zeigten sich immer wieder Strukturen, die wie kleine Proteinschläuche aussehen. Aber wie und warum diese Fäden so aussehen, wie aufgeknäulte Heizfäden, scheint bis heute ein Geheimnis zu sein. „

###############################

Das war ja genau das, was ICH HATTE! – im letzter Herbst! -- ETWAS -- wie ein Zeckenbiss, aber wiederum auch anders - es könnten Zeichen der Lyme Krankheit oder der Borreliose gewesen sein - oder möglicherweise eine mit Rickettsien superinfizierte Wunde oder das Rocky Mountain Fleckfieber… -
Aufgetreten war das Ganze kurz nach einer Periode außergewöhnlich dichter Chemtrailings über uns am Himmel.
Trotz eines Vollkörper-Hautausschlags - die Wunden sahen eklig aus, rot und wulstig, sie zogen meine ganze Aufmerksamkeit durch ihr Jucken und Brennen auf sich und das fast 16 Wochen - mir war übel, wie nach Zeckenbissfieber, das jedoch normalerweise 13 Wochen dauert – Vier voneinander unabhängige Ärzte untersuchten mich, wobei zwei von ihnen sogar die gleichen Bluttests veranlassten; einer von ihnen hatte eine deutlich abweichende Ansicht, er erklärte mit, dass meine „Symptome keineswegs einen Zusammenhang aufwiesen“… – seltsam war nur, dass sie „gerade“ jetzt gleichzeitig auftraten und sich sogar gemeinsam verschlimmerten, wie sollte ich das verstehen? – einer von ihnen vermutete sogar, dass ich mich in einem nervösen Zustand befände! …
Schließlich gelang es mir, meinen guten alten Hausarzt davon zu überzeugen, dass der kleine Rest eines Antibiotikums, den ich noch von früher übrig hatte, und den ich mit Beginn des Hautausschlags und der Übelkeit eingenommen hatte, mir beholfen hatte. Er setzte dann die Behandlung mit einem anderen – in seinen Augen geeigneteren – Antibiotikum fort, was dann innerhalb von 2 Wochen dem Spuk ein Ende bereitete.

Schließlich hatte ich doch Recht behalten in der Einschätzung meiner Symptome und Beobachtungen - die Fachleute waren sämtlichst auf dem Holzweg gewesen…,
Im Wartezimmer eines der Fachmänner, hatte ich bemerkt, dass etwa 2/3 der „Zeckenbiss-Patienten“ auch einen sonderbaren, charakteristischen und unverwechselbaren, stark beanspruchenden Husten hatten, der nun wieder auch sehr gut zu der starken Grippe des letzten Sommers passte - obwohl man versichert hatte, dass die Grippe völlig überwunden sei - es gab wohl doch noch ein anderes Geheimnis, nämlich jenseits der offensichtlichen Verbindung zwischen „Grippe und den Zeckenbissen“… - oder gibt es da vielleicht noch einen anderen gemeinsamen Nenner, der die Symptome im Hintergrund miteinander verbindet?

Zusammenfassend muss ich sagen, da ich diese „geheimnisvolle Krankheit“ der klumpigen Haut, bereits hatte - und das Erscheinungsbild der Zeckenbisse auch aus eigener Erfahrung kannte - dass ich meine Neugier dadurch erst richtig geweckt wurde und ich suchte im Internet, was es über diese Dinge dort schon zu lesen gibt.

Die folgenden Links erscheinen mir besonders aufschlussreich: morgellons.org

… und die folgenden Abbildungen (auch dort):

Lippen, männl. 3 Jahre alt
Gewebeprobe der Lippe
Mikroskopische Darstellung der Fasern

Aber! – Gott im Himmel! – DIESE Bilder hatte ich mit SICHERHEIT schon mal vorher gesehen! -- aber wo war das?

Ich versuchte es dort, wo beschrieben wird, was alles so in den geheimnisvollen Chemtrails gefunden wird:

1) carnicom.com

2) carnicom.com

UND ein neuer Artikel, der wundervoll die Chemtrails zeigt – einer von vielen Tausenden wundervoller Fotographien im Netz, die die Schrift an der Wand deutlich zeigen - oder besser: am Himmel, wie mit dem Finger Gottes gemalt – so, dass mehr Leute hinaufschauen und die Veränderungen bemerken:

weatherwars.info - unglaubliche Wolken-Bilder (Pilot's view)

So, warum sollte irgendjemand diese Wolken mit etwas in Verbindung bringen, das dazu angetan sein soll die Globale Erwärmung zu vermeiden ? Müsste es nicht eher eine gewaltige weltweite Anstrengung geben, um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren, z.B. durch Reduktion fossiler Brennstoffe? Aber eins scheint sicher: diese Wolken haben etwas zu tun mit der Verbreitung dieser mysteriösen Krankheit!

Haben wir es hier bereits mit der praktische Umsetzung der viel besprochenen und zitierten Geheim-Agenda der „Neuen Welt-Ordnung“ (New World Order) zu tun, die zur Aufgabe hat, die menschliche Population dieser Welt um über 85 % zu reduzieren?

Möglicherweise sind wir hier mit den Vermutungen auf dem richtigen Weg, denn tatsächlich konnte ich von einigen Korrespondenten die Bestätigung dafür bekommen, dass auf Flughäfen Leute arbeiten, die durch den Kontakt mit gewissen Frachtgütern diese „Morgellon-Symptome“ entwickelt haben.
Da taucht dann die Frage auf, ob es Transportgüter gibt, sagen wir: Chemtrail-Materialien, die zu irgendeinem abgelegenen Luftstützpunkt gebracht werden, von dem aus diese Tag-und-Nacht Chemtrailing-Flüge durchgeführt werden. Dieser Flugplatz müsste allerdings so abgelegen sein, dass ungezählte Starts und Landungen, vielleicht sogar nur mit speziellen Tankflugzeugen, unbemerkt von der Öffentlichkeit ablaufen könnten.
Oder vielleicht werden auch nur spezielle Tankflugzeuge befüllt, die dann in der Luft die Tanks spezieller Sprühflugzeuge auffüllen, die selbst ferngesteuert mit veränderten Turbomotoren ohne Brenner, um nicht durch Hitzedetektoren geortet werden zu können, die ausgerüstet sind mit Minireaktoren, die durch Americium-242 angetrieben werden, wie sie für die Mars Missionen geplant wurden… und die im All betankt werden, von – sagen wir zur Zeit: Diego Garcia? – alles bekannt - oder?

Was IST denn nun wirklich die Verbindung zwischen den offensichtlichen „Zeckenbissen“, den „Morgellons“ und dem weltweiten "Chemtrailing“?
Wenn es wirklich den Auftrag gäbe, uns alle auszulöschen, soll uns dann der „Gottes Finger“, der in den Himmel schreibt mahnend warnen? - Doch kaum einer von uns beachtet den Hinweis, kaumjemand nimmt die Winke ernst – denkbar wäre hier ein Zusammenhang!


Dies alles geht weit über unser Verständnis von Politik hinaus… –
Bezug nehmend auf Gore Vidal, der einmal sagte: „Politiks“ kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet: „Poly“ - viele, und „ticks“ sind blutsaugende Insekten – und der immer wieder betonte, dass wir nicht eine einziges Problem durch alle politische Diskussion auf der Welt wirklich lösen können - wir vergeuden nur unsere wertvolle Zeit.
Entweder wir handeln, z.B durch deutlichen Protest oder durch ständiges unangenehmes Fragen, oder: es wird für uns alle entschieden werden.

Wenn du lieber Leser das alles bereits weißt, bin ich froh, dich an Bord Willkommen zu heißen! -- aber mich schreib bitte nicht an, da ich immer noch versuche, den Gebrauch von meinem linken Arm und Bein zurückzugewinnen. Seit der „Geheimnis-Krankheit“ kann ich nicht mehr lange genug sitzen, um dir zu antworten, da ich mich ständig bewegen muss um meinen Kreislauf in Gang zu halten.
So bedanke ich mich hier vorsorglich für deine freundlichen Wünsche, aber leider, ich muss auf meine Gesundheit achten.
Ein Tipp: Tee-Baum-Öl scheint die Morgellons zu vertreiben - manchmal.

Falls du es in Erwägung ziehen solltest, etwas gegen diese Dinge zu unternehmen, dann stecke deine Nase lieber nicht wieder in deine geliebte Tageszeitung, die sagt nur: beachte die Zeichen am Himmel NICHT! – du aber wende den Blick zum Himmel, doch so oder so wird der Tag kommen, an dem die Saat aufgeht. Dann wird das aktiviert, was auch immer gesät worden ist -- möglicherweise durch Mikrowellen-Strahlung vom harmlosen Handy-Mast in deiner Nachbarschaft, denn die Wissenschaft hat herausgefunden, dass biologische Waffen und Mikrowellestrahlung sich in ihrer Wirkung wirksam ergänzen und verstärken -- und es wird sich eine gesegnete, tiefe Ruhe schließlich auf unseren vielgeliebten und viel missbrauchten Planeten senken…

Eine Frage möchte ich abschließend noch stellen: wenn es durch Gottes Gnade und um der Welt willen möglich wäre, zu wählen zwischen
1.) dem, dass die Menschheit, die ja derzeit nichts von diesen Erkenntnissen wissen möchte, die weiterhin blind konsumiert und die viel zu träge ist, wenigstens die Exzesse ihrer politischen Führer zu stoppen, die weiterhin blind bleibt für die globalen Grausamkeiten gegen die Menschlichkeit und gegen jedes Vergehen der Umwelt und dem Klima gegenüber, die ungehindert weiter die Ökosphäre zerstört und vergiftet, oder
2.) den Plänen der NWOS zur globalen Ausrottung von 85% alles menschlichen Lebens, um dadurch dem Planeten eine zweite Chance zu geben - was würdest DU wählen?


George Paxinos,
8. Februar 2005

===========================================================================

Update
Von George Paxinos
geopax@bluewin.ch
2-9-05

Lieber Kyle,

Für deine Antwort auf meinen Artikel danke ich Dir sehr!

Ich werde diese Nachricht unmittelbar an Jeff Rense weiterleiten, da ich sicher bin, dass er einige der Informationen, die du gesammelt hast, den lieben leidenden Mitmenschen da draußen zukommen lassen möchte.

Am Mittwoch, dem 9. Februar 2005 schriebst du:

Hallo,

Mein Name ist Kyle und ich wohne in Tucson, Arizona.
Ich habe 6 Jahre an den gleichen Symptomen gelitten.
Wir sind hier ständig von Chemtrails bedeckt.
Ich habe schließlich alle meine Freunde dazu gebracht, den Himmel zu beobachten und sie sind geschockt und beeindruckt über das, was da geschieht.
Es begann für mich mit stark juckenden Beulen auf der Haut, große Beulen, unter der Haut auf meinem linken Arm bis zum Handgelenk.
Sie juckten und brannten ganz fürchterlich.
Ich probierte jede Art von Feuchtigkeitscreme aus, die in einem Gesundheitsbuch beschrieben war - ohne Erfolg.
Ich find an mich total zu zerkratzen – sich zu Kratzen war wie ein befreiender Orgasmus -- es fühlte sich gut an, die Beulen zu zerkratzen, aber, es war wie ein Albtraum. Je mehr ich kratzte, desto mehr juckte es und je mehr es juckte, desto mehr musste ich kratzen. Die entstandenen Wunden heilten nicht mehr, sie wurden immer größer – schließlich war der ganze Arm eine offene Wunde.
Und trotzdem, ich konnte nicht aufhören zu kratzen, es sah schrecklich aus und fühlte sich noch schrecklicher an (es war einfach so – es gab keine Entlastung).

Dann, so plötzlich, wie sie erschienen waren, verschwanden sie wieder – die Haut heilte und sie waren weg - dieser Spuk hatte schreckliche 4 Monate gedauert.

Dann kamen drei Monate völlig ohne Probleme.

Dann begann mein rechter Arm am Handgelenk zu jucken, es bildete sich eine dieser bekannten Beulen, dann 3, dann viele - genau die gleiche Sache wie auf der linken Seite -- bis mein ganzer Unterarm befallen war – es ging nie über die Ellenbeuge hinaus – nach 4 Monaten klärte sich die Haut wieder und alles war vorbei.

Es vergingen wieder 3 Monate und dann fing das Ganze erneut an, diesmal an beiden Handgelenken!!!!

Dieses Mal ging ich zum Doktor – Ärzten gegenüber bin ich sehr zurückhaltend, ich versuche immer erst gerne selber zurechtzukommen, aber jetzt war es zu viel - ich brauchte professionelle Hilfe.
Die Ärztin war verblüfft. Sie konnte nichts finden, was in ihren Augen einen Sinn machte. Sie versuchte es mit Cortison-Creme, die schien zu wirken, aber nur der Juckreiz wurde etwas gelindert, die Wunden blieben.
Um die lange Geschichte abzukürzen, es dauerte Jahre, immer 4 Monate Leiden, 3 Monate Verschnaufpause, dann wieder 4 Monate Juckorgie, dann 3 Monate nichts.
Sie versuchte zunächst Cortison als Creme, dann als Spritze – nichts half. Dann versuchte sie einen neuartigen Cortison-Schaum - wieder nichts -- übrigens kostet dieser Schaum $200 für eine kleine Dose !!! – Alles half nichts.

Eines abends, als der Juckreiz wirklich völlig unerträglich war – ich hatte den Eindruck durchzudrehen, ging ich zum Wal-Mart-Center, um zu sehen, ob ich nicht doch irgendetwas finden könnte, was mir Linderung bringen könnte. Ich fing an, mit dem Apotheker zu sprechen, der dort war und er sagte: „Du musst die Haut von Innen heraus heilen. Er schlug Vitamin B, Beta-Carotin, Zink und ein Multivitaminpräparat vor. Ich dachte, wie unsinnig und abgedroschen das klingt, in meiner Hoffnungslosigkeit versuchte ich es aber trotzdem. Was bedeuteten für mich die 15 – 20 $ verglichen mit den Tausenden, die ich bereits ausgegeben hatte.
2 Tage später wurde das Jucken schwächer und verschwand nach weitere 2 Tagen völlig. In nur 4 Tagen war die Hölle vollständig beendet – ich konnte es nicht fassen!!
Dann dauerte es noch 2 Monate und beide Arme waren völlig von dem Spuk befreit. Ich nehme 4 Zink, 2 Beta-Carotin, 2 Vitamin B und 1 Multi täglich. Einige Zeit war vergangen und ich hatte keine Beschwerden mehr - dann versuchte ich die Pillen weg zu lassen. -- Innerhalb von 2-3 Tage kam der Juckreiz wieder, so dass ich sofort wieder zu den Pillen griff – wiederum Ruhe nach 2 Tagen…
Dann dachte ich, das meine Erfahrungen für jeden wichtig wären, denn selbst dem schlimmsten Feind möchte ich nicht wünschen, das durchzumachen, was ich durchgemacht habe! – Ich weiß, dass niemand nachfühlen kann, wie das wirklich ist, aber ich glaube, dass nicht jeder diese Erfahrung in seinem Leben wirklich braucht – vielleicht ausgenommen die Leute, die da am Himmel sprühen oder die, die es veranlassen, sie sollten diese Erfahrung einmal selber machen!!!

Vor sechs Jahren, als alles begonnenen hatte, sah man Chemtrails nur an Wochenenden; – damals sah ich sie nie während der Woche, manchmal auch nicht am Wochenende. Ich fing an, es zu dokumentieren. Ich begann auch das Netz zu durchforsten nach Informationen zu Chemtrailing. –
Dann versuchte ich ein kleines Experiment: Wenn sie an den Wochenenden sprühten, bat ich meine Tochter, mir zu berichten, wie viele Kinder in ihrer Klasse krank waren am folgenden Montag. Es stellte sich heraus, dass nach einem „Sprühwochenende“ 7-10 Kinder krank waren und fehlten, wenn kein Sprühen stattgefunden hatte, waren immer alle da!

So einfach war das – und es ging einige Jahre so weiter.
Jetzt sprühen sie fast jeden Tag und unsere Himmel werden ständig mit diesem Misten gefüllt. Mittlerweile weiß jeder, was ich weiß und meine Kinder und ich selbst sind ständig krank, haben Kopfschmerzen, Grippe usw.… immer ist irgendjemand krank.
Alles, was ich sagen kann ist, dass für heute wenigstens die juckenden Armhautausschläge unter Kontrolle zu sein scheinen.
Irgendetwas aber läuft hier völlig falsch. - Ich habe keine Idee, was wir anderes tun können, als unser Bewußtsein auf diesen Irrsinn zu lenken. Leider schauen dich die Leute so an, als wärst du verrückt, wenn du mit ihnen darüber zu sprechen versuchst. Man hat den Eindruck, sie befinden sich wie im Tiefschlaf.
..........
Ich hoffe, dass meine Ausführungen irgendwie weiterhelfen konnten.

Danke,
Kyle

 

Morgellon'sche Erkrankung durch Genfood?

 

Verursacht genmanipulierte Nahrung die Morgellonsche Krankheit?

F. William Engdahl 7.4.2008
(© 2008 Kopp Verlag, Rottenburg)

Die Bevölkerung der USA stellt derzeit den weltweit wohl größten Pool von Versuchskaninchen, an denen sich die möglichen negativen gesundheitlichen Auswirkungen des Verzehrs genetisch manipulierter Nahrungsmittel (GMO) untersuchen lassen.

Seit die Firma Monsanto erstmalig sein rBGH-Hormon für die Milchproduktion vermarktete – das war Mitte der 1990er-Jahre das umstrittene Prosilac –, ist es den Lebensmittelproduzenten in den USA gesetzlich verboten, ihre Produkte mit dem Kennzeichen GMO oder gar »GMO-frei« zu versehen. Zusätzlich zu einer bei vielen Millionen Amerikanern – Kindern und Erwachsenen – aufgetretenen regelrechten Epidemie merkwürdiger Allergien, die in unabhängigen Untersuchungen einer Ernährung mit GMO zugeordnet werden konnten, gibt es Hinweise darauf, dass eine scheußliche neue Hautkrankheit, die sogenannte Morgellonsche Krankheit (Morgellon’s Disease), ebenfalls mit dem regelmäßigen Verzehr genmanipulierter Lebensmittel in Verbindung steht. Mindestens 70 Prozent aller tagtäglich in Amerika verzehrten Lebensmittel enthalten GMO-Produkte.

Morgellonsche Krankheit – was ist das?

Recherchen ergeben nur sehr wenig über diese Krankheit. Ich danke der amerikanischen Forscherin Barbara H. Peterson für die Hintergrundinformationen dieser alarmierenden Geschichte. In einer Zeit, in der viele Regierungen in der EU von Monsanto, Syngenta, BASF, Bayer und anderen Agrarindustriekonzernen massiv bedrängt werden, die Freigabe ungetesteter GMO-Produkte für die menschliche Nahrungskette zuzulassen, könnte der folgende Beitrag vielleicht einige Alarmglocken läuten lassen, bevor es zu spät ist und auch in Europa, Afrika und Asien der sprichwörtliche Geist aus der Flasche entweicht.
Ursprünglich sagte man den Betroffenen, ihre Beschwerden seien nur eingebildet. Das war allerdings nur ein schwacher Trost für die leidenden Patienten. Die an der Morgellonschen Krankheit Erkrankten berichten, merkwürdiges faserähnliches Material quölle aus wunden Stellen oder Verletzungen, die sich auf der Haut bilden (siehe Abb.). Das Ganze geht einher mit einem stark schmerzendem Juckreiz, der als das ständige Gefühl beschrieben wurde, »etwas krabbele unter der Haut«.


Zelluloseähnliche Fäden in der menschlichen Haut: das Resultat von GMO?


Am 18. Mai 2006 brachte KGW, ein Nachrichtensender in Oregon, einen Beitrag mit dem Titel »Merkwürdige Krankheit: die Horrorgeschichte einer geheimnisvollen Krankheit«. Hier ein Auszug aus der Sendung:
[Dr. Drottar] Die arbeitsunfähige Hausärztin hatte das Gefühl, als ob Käfer unter ihrer Hut herumkrabbelten. »Wenn ich Leuten erzähle, was mir medizinisch widerfahren ist, dann meinen die, sie seien im Nirgendwo«, sagte Dr. Drottar.
Sie erwachte mit dem Gefühl, direkt unter ihrer Haut bewege sich Flüssigkeit. Oft quöllen feine schwarze oder blaue Haare aus ihrer Haut. »Ich dachte, ich sei mit Asbest in Berührung gekommen. Ich dachte, Asbest-Fasern kämen aus meiner Haut. Ich habe lange, dünne, haarähnliche Fasern herausgezogen, die extrem scharf waren und buchstäblich meine Fingernägel durchstechen konnten,« so Dr. Drottar.

Zusätzlich zu dem Gefühl von Käfern und den Fasern habe sie auch an einer schweren Depression, chronischer Müdigkeit und einer Schwächung des Immunsystems gelitten. Sie habe schließlich ihre Hausarztpraxis aufgeben müssen.




Bush und der Schwindel über »substanzielle Gleichwertigkeit«


Es gibt nur wenige Informationen über Forschungen, welche die Morgellonsche Krankheit mit GMO-Nahrungsmitteln in Verbindung bringen. Normalerweise, d.h. wenn es der amerikanichen Politik darum ginge, sich um die öffentliche Gesundheit zu kümmern, gäbe es rigorose Untersuchungen, um den Ursprung solch einer Krankheit abzuklären und eine mögliche Verbindung zu genveränderten Nahrungsmitteln zu testen, die erst seit Kurzem Teil der Nahrung sind. Aber dem ist nicht so.

Seit 1992, als Präsident G. H. W. Bush eine Anordnung, die sogenannte »Substantial Equivalent Doctrine«, erließ, derzufolge alle genmanipulierten Pflanzen von den zuständigen Regierungsbehörden, wie der Food and Drug Administration (FDA) oder dem Landwirtschaftsministerium »substanziell gleichwertig« wie nicht-genveränderte Pflanzen – z.B. Mais, Sojabohnen oder Reis – behandelt werden sollten, hat die Regierung keine unabhängigen Langzeitstudien der möglichen Auswirkungen genmanipulierter Nahrungsmittel auf Menschen veranlasst – nicht einmal auf Ratten. Schlimmer noch: Die US-Regierung hat Richtlinien erlassen, die es verbieten, Produkte zu kennzeichnen, ob sie genmanipulierte Bestandteile enthalten oder nicht.
Die Regierung Bush, die damals von Monsanto beraten wurde – diese unglaubliche und kaum bekannte Geschichte habe ich in meinem Buch Saat der Zerstörung genau erläutert – , hat in voller Kenntnis der Umstände entschieden, sich auf die Test von Monsanto oder die Versicherungen anderer Firmen zu verlassen, ihre Produkte seien sicher. Allein von Monsanto ist bekannt, dass dort jahrzehntelang Testdaten frisiert wurden, um zu demonstrieren, dass Produkte wie Agent Orange oder gar Dioxin keine schädliche Wirkung auf ihre eigenen Angestellten hatte. Zu tolerieren, dass Monsanto und andere große GMO- Agroindustrieunternehmen ihre eigene Sicherheit bestimmen können, gleicht der bekannten Geschichte, dass ausgerechnet ein Fuchs den Hühnerstall bewachen soll. Amerikanische Wissenschaftler, die gegen diesen offensichtlichen Interessenskonflikt protestierten, wurden entlassen oder versetzt, um sie mundtot zu machen. Drei amerikanische Präsidenten, von Bush senior über Bill Clinton bis zu Bush junior, haben diese Bestimmungen für GMO beibehalten. (1) Für Dr. Mike Stagman ist »Genmanipulation eine Alptraum-Technologie, die bereits zu einigen Epidemien geführt hat, die zwar dokumentiert, aber nicht veröffentlicht sind.«


Eine Verbindung zwischen Morgellonscher Krankheit und GMO?


Ein Online-Artikel von Whitley Strieber vom 12. Oktober 2007 mit der Überschrift »Hautkrankheit steht möglicherweise mit genveränderter Nahrung in Verbindung« kommt zu dem Schluss, die Fasern, die bei einem Morgellon-Patienten entnommen wurden, enthielten dieselben Substanzen, die »kommerziell zur Herstellung von genmanipulierten Pflanzen benutzt werden«.

Strieber schreibt: »Viele – auch die Ärzte – haben die Morgellonsche Krankheit entweder als Schwindel oder als Hypochondrie abgetan. Aber jetzt gibt es Hinweise, dass diese Krankheit möglicherweise real ist und mit genmanipulierter Nahrung in Zusammenhang steht.«
Strieber weiter: »Aus der Haut von Morgellon-Patienten quellen merkwürdige Fasern, die man als Zellulose identifiziert hat (die der menschliche Körper nicht produzieren kann), und die Menschen haben das Gefühl, als krabbele etwas unter ihrer Haut. Der erste Fall von Morgellon wurde 2001 beschrieben, als Mary Leitao eine Webseite eröffnete, auf der sie die Krankheit beschrieb, die ihren jungen Sohn befallen hatte. Sie benannte sie nach Morgellon, einer im 17. Jahrhundert in Frankreich erschienenen medizinischen Studie, in der dieselben Symptome beschrieben wurden. (2)
In der Ausgabe der britischen Zeitschrift New Scientist vom 15./21. September 2007 beschreibt Daniel Elkan einen Patienten, den er »Steve Jackson« nennt, und »der seit Jahren winzige blaue, rote und schwarze Fasern in furchtbar juckenden Hautläsionen gefunden hat«. Er zitiert »Jackson« mit den Worten: »Die Fasern sind wie biegsames Plastik und können mehrere Millimeter lang sein. Unter der Haut sind sie zickzackförmig gefaltet. Sie können so fein wie Spinnwebfäden sein, und doch sind sie stark genug, die Haut aufzutreiben, wenn man an ihnen zieht, als ob man an einem Haar zöge.«
Ärzte sagen, solch eine Krankheit könne nur von einem Parasiten herrühren, aber Parasiten-Medikamente helfen in diesen Fällen nicht. Psychologen bestehen darauf, es handele sich um eine neue Art der als »Parasitenwahn« bekannten Störung. Mit anderen Worten: es sei zwar eine »richtige« Krankheit, aber ohne physische Ursachen.
Doch jetzt gibt es physische Hinweise darauf, dass die Morgellonsche Krankheit nicht nur ein psychologisches Phänomen ist, fügt Strieber hinzu. »Der Pharmakologe Randy Wymore, der angeboten hatte, einige dieser Fasern zu untersuchen, wenn sie ihm zugeschickt würden, entdeckte, dass sich die Fasern verschiedener Menschen untereinander verblüffend ähnlich sahen und doch keiner bekannten Umweltfaser glichen.«
Bei Untersuchungen durch forensische Polizeiteams stellte sich heraus, dass die Fasern nicht von Kleidung, Teppichen oder Bettwäsche stammten; darüber hinaus gab es keinerlei Anhaltpunkte, um welchen Stoff es sich bei diesen Fasern handelte. Als der Wissenschaftler Ahmed Kilani zwei Faserproben analysierte und dabei deren DNA extrahieren konnte, fand er heraus, dass sie zu einem Pilz gehören.
Zu einem noch alarmierenden Ergebnis kam Vitaly Citovsky, der entdeckte, dass die Fasern eine Substanz namens »Agrobacterium« enthalten, die dem New Scientist zufolge »kommerziell bei der Herstellung genetisch veränderter Pflanzen verwendet wird«. Das führt zu der sehr plausiblen Theorie, dass der regelmäßige Verzehr genveränderter Nahrungsmittel diese schwächende neue Krankheit hervorrufen könnte. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass entweder die amerikanische FDA, oder Monsanto und andere Firmen dieser Hypothese nachgehen werden. Wie mein guter Freund, Dr. Arpad Pusztai, einer der weltweit führenden GMO-Forscher, zu sagen pflegt: »Die GMO-Lobby behandelt uns wie menschliche Versuchskaninchen und ich zum Beispiel will kein Versuchskaninchen sein.«





1) F. William Engdahl, Saat der Zerstörung. Kopp Verlag, Rottenburg am Neckar, 2007.
(2) Whitley Strieber, »Skin Disease May be Linked to GM Food«, 12. Oktober 2007, unter: www.unknowncountry.com



© 2008 Das Copyright dieses Artikels liegt beim Kopp Verlag, Rottenburg
Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.